Die Therapie »mimischer Falten«, die aus unserer Gesichts-Mimik herrühren (z.B. Lachfältchen), wird bei uns in der Praxis regelmäßig angewendet.
Es kommen dabei prinzipiell zwei verschiedene Behandlungsmethoden zum Einsatz: einmal das Unterspritzen mit Hyaluronsäure oder aber das Einspritzen des als »Botox®« bekannten Eiweißes Botulinumtoxin.

Bei der Therapie mit Hyaluronsäure wird diese als Präparat direkt unter die betreffende Falte gespritzt. Als natürlicherweise in der Haut vorkommender Stoff bindet diese Säure Wasser und füllt die Falte so von unten her auf. Dieses Verfahren eignet sich besonders für Falten im Nasen- und Oberlippenbereich oder an der Nasenwurzel sowie für die etwas schlaffere Haut im Wangenbereich als großflächige Therapie. Schon nach ein bis zwei Sitzungen kann mit einer mehrmonatigen Wirkdauer gerechnet werden.

Die Therapie mit dem Eiweiß Botox® führt bewusst zu einer dauerhaften Entspannung derjenigen Muskelpartie, in die es lokal eingespritzt wird, was zu einer langdauernden Glättung der Falten führt.

Auch eine Kombination dieser beiden Stoffe kann durchaus sinnvoll sein, insbesondere in Regionen des Gesichts, die mimisch stark beansprucht werden (z.B. Stirn, zwischen den Augen).